“Oh, ich glaube fest daran, dass man Schalke retten kann”

Wie wir den FC Schalke 04 schöner machen.

Ziel: Einen besseren FC Schalke 04 e.V.

Wie: Wissen wir als Band.

Wann: Jederzeit an jedem Ort

Wer: Alle. Auch Du!

Ich hab die Fresse voll und bin ein sehr emotionaler Typ, das ist meine Stärke. Sachlichkeit ist dafür nicht so mein Ding. Deswegen habe ich eine Band gebaut. Sie ist ein fluides Gebilde, sieht jeden Tag anders aus, wird aber stetig größer. Manche von ihnen symbolisieren das mit 💙🚀 in ihrer Kommunikation. 

Ich versuche mich mal möglichst transparent zu erklären. Wer das nicht lesen will oder kein offenes Ohr dafür gerade findet: Kein Problem. Du kannst später auf den Bandwaggon springen, wenn die Party läuft. Hauptsache du springst und wirfst keine Steine.

Nachdem Tönnies seine unrühmliche Rede gehalten hat, die zu einer Explosion in der Innen- und Außenwahrnehmung geführt hat, gab es ein Treffen der Fan-Organisationen.  Getroffen haben wir uns im Anno 1904 e.V. Vereinsheim. Zu Gast waren auf Einladung der Fan-Ini der Supportersclub, das Schalke-Unser, Ultras Gelsenkirchen und Pepo. Mir war es wichtig zu verstehen, woran das hier eigentlich alles krankt.

Und jetzt meine ganz persönliche Analyse. Begreift es als Debatten-Vorschlag, den wir wieder mal verpuffen lassen können oder aber als Aufschlag, um daraus was Besseres zu machen. Für den Planeten. Für den Planeten Schalke. Unseren Planeten.

Die, die am meisten dafür kritisiert werden zu spalten machen permanent alles dafür, es nicht zu tun und versuchen eine ganze Menge um den Verein zu vereinen.

Jeder erzählt mir immer, was alles nicht geht, dass man dieses oder jenes doch schon probiert hat und mit wem man alles nicht zusammenarbeiten sollte. Und jeder glaubt die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.

ABER: Alle Gruppen waren sich an diesem Abend über eine Sache sehr einig. Tönnies ist für den Verein zu einer schwierigen Aufgabe geworden. Die komplette organisierte Fanszene kann das ohne Umschweife sagen. Das fand ich ziemlich gut! Wie diese Aufgabe anzugehen ist, weiß keiner. Auch ich nicht. Aber ich weiß, dass die Antwort in der Debatte steckt und im Konsens, den wir alle zusammen finden können, wenn wir zusammen wollen.

Ich hab mit mehr als 150 Leuten aus der Schalke-Welt telefoniert oder angeregt, dass man sich mal unter 4 Augen trifft. Ich habe das Gefühl zu wissen, was im Konzern Schalke so los ist, was da nicht läuft. Das ist ein Komplex, den wir nicht werden lösen können, wenn die im Konzern die Probleme nicht wahrhaben wollen. Weil sie kein Sach-Ohr dafür haben.

Was soll jetzt aber diese Geschichte mit der Band? Hab ich plötzlich angefangen, auf einer Gitarre zu klampfen? Nein. Aber ich bemühe mich bewusst einen Austausch zwischen Leuten mit den unterschiedlichsten Kernkompetenzen auf die Beine zu stellen.

Meine Persönlichkeitsstruktur ist Campaigner und ihr alle solltet mal den Test machen und verstehen, dass wir nur ein gutes Schalke sind, wenn wir zusammenarbeiten. Egal was für Typen wir sind. Wir müssen nur checken, dass jeder einen anderen Blick auf die Welt hat und wir zusammen die beste Wahrheit identifizieren können. 

Meine eigene Kern-Kompetenz ist, mit zwei brennenden Bengalos zwischen den Zähnen los zu rennen, alles anzuzünden und dann zu gucken, wer die Hitze ausgehalten hat, um zu wissen, mit wem es sich lohnt zu arbeiten und mit wem lieber nicht. Ich wäre erfolgreicher, und würde mir weniger Feinde machen, wenn mein Kopf die Oberhand gewinnen würde. Aber mein Herz sieht das eben anders, dem sind andere Sachen wichtig. Richtig eingesetzt ist das ein Werkzeug. Manche sagen über mich, ich sei ein Elefant im Porzellan-Laden. Das stimmt. Zumindest bin ich noch kein selbst geschossener Baby-Elefant.

Aber wenn man nur einen Hammer hat, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel. Ich rede mit Leuten, die andere Werkzeuge haben, die aber auch eingeschränkt sind. Wer der Diplomatie-Profi ist, braucht hin und wieder mal einen, der alles anzündet. Wer Feuer verursacht, sollte es lieber öfter mal mit Diplomatie versuchen.

Darum rede ich mit Leuten, die zum Beispiel Mathematik studiert haben, die Sachen berechenbar besser finden. Aber die können auch nicht alles berechnen. Weil so viel Realität dazwischen kommt. Also weder die reinen Logiker noch die reinen Herzmenschen kriegen hier eine Lösung hin. Nicht möglich. Warum? Weil wir noch viel mehr Kompetenzen brauchen, um einen Konsens zu finden mit dem wir alle leben können, der den Planeten Schalke besser macht und zwar nicht auf einmal, sondern Schritt für Schritt.

Was ich sagen möchte: Ich bin nichts. Jeder ist für sich allein nichts. Aber zusammen können wir eine Menge sein. Wie groß die Menge ist, weiß ich nicht. Aber wir sind eine Menge, die sich intellektuell gegenseitig befruchten kann, wenn wir offen dafür sind.

Ich kenne u.a. BWLer, Mathematiker, Marketing-Profis und Juristen und ich denke mir: Ich möchte es irgendwie schaffen, diese Menschen in ein Boot zu bekommen! In dem sitzen wir alle doch schon längst zusammen, weil wir Schalker*innen sind und ihr ALLE auf eure Weise HERZMENSCHEN seid. Für einige von euch war Schalke möglicherweise der einzige Zugang zu eurer Gefühlswelt. Auf jeden Fall ist uns allen Schalke 04 auf eine ganz bestimmte Art und Weise sehr wichtig. So wichtig, dass wir aus dem Verein austreten mussten, weil wir es nicht ausgehalten haben. Und ich bin froh, dass ich kein Teil mehr von der FC Schalke 04 Struktur bin. Aber wir müssen damit aufhören, uns permanent selbst aus dem Spiel zu nehmen, in dem wir einfach gar nix machen. Versteht ihr, worauf ich hinaus möchte?

Warum ich mir einbilde zu wissen, wovon ich hier rede? Ich hab gesehen, gefühlt und geatmet, dass es genauso funktioniert, wenn alle das machen, was sie können und das sein lassen, was sie nicht können. Wo? Beim fucking Chaos-Computer-Club.

Deswegen bauen wir eine Band, in der jeder ein anderes Instrument spielt! Weil nicht nur ich meine Freiheit liebe, ist diese Band total fluide und hat eine wechselnde Besetzung. Wer gerade Zeit hat, schnappt sich ein Tambourin und wer gerade richtig mit Herzblut dabei ist, kommt mit der fetten Dings. Ich hab überhaupt keine Ahnung von Musik, aber dieses Bild berührt mein Herz, okay? Und da sehe ich 1000 Freunde die zusammen musizieren, dann wird der FC Schalke niemals untergehen.

Am 30.11. gibt’s übrigens in der Glückauf-Kampfbahn im Vereinsheim von Teutonia Schalke einen Live-Podcast vor Publikum, mit Sören Kohlhuber. Sören ist Fan von Tennis Borussia Berlin und Antifaschistischer Journalist und freut sich den Arsch ab. Wenn ihr Bock auf das alles habt, kommt vorbei und wir kommen ins Gespräch! Anmelden könnt ihr euch bei Facebook.

Falls ihr Fragen habt: kontakt@blauer.salon 

Was wir wirklich konkret suchen: Musiker! Der Text ist schon fertig, jetzt brauchen wir jemanden für die Vertonung. So Schalke-Musiker mit Herz. Die Band ist erst perfekt, wenn da auch Leute was mit Musik machen können. Das kann ja keiner von uns super-schlauen Kackbratzen. 

Hier entsteht was. Hier entsteht was sehr, sehr gutes. Bleibt geduldig, bewerft mich mit Input und Kritik, auf letzteres reagiere ich manchmal ungehalten. Denke aber spätestens beim Einschlafen darüber nach.

FC Schalke 04
Wir lieben Dich. Mutig.

Gruß Pepo!!!

P.S.: Diesen Text haben mehr als 20 leidenschaftliche Anhänger des FC Schalke 04 mit mir geschrieben. Darunter die schlausten und schönsten Frauen. Danke für euch alle. Das wird gut. Zünden wir eine Rakete.

Musik:

Text:

Oh, wir glauben fest daran,
dass man Schalke retten kann!
Blau und Weiß ist uns‘re Welt
Und die besteht aus mehr als Geld!
Oh, wir glauben fest daran,
dass man Schalke retten kann!
Jedes Schalker Herz das schlägt
tausend Feuer in sich trägt!Oh, wir geh’n mutig voran,
damit Schalke leben kann!

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.