Schalke, Business, Trallala

Ich muss mir das Ding hier von der Seele schreiben, weil es einfach so wunderbar ist. Es ist alles wofür ich Schalke haben möchte. Es ist die volle königsblaue Punktzahl.

Lesezeit: 15 Minuten und 23 Sekunden

Wahrscheinlich würde ich sehr davon profitieren, wenn ich das einfach für mich behalten würde, aber es ist leider zu schön.

Ich bekam eine Nachricht in der stand, dass sich jemand von UMBRO bezüglich der Loge mal bei mir melden würde. Ich denke – aha, na dit wurd ja au ma Zeit, wa? (und ich frage mich wirklich täglich, warum mein Kopf völlig unerklärlich und unnötig zu berlinern anfängt – wees ick nich – falscher Umgang ;-))

Funfact nach 43 Ausgaben Blauer.Salon: mir ist die Loge scheißegal. Uns ist die Loge scheißegal. Gibt wirklich Wichtigeres. Und vor allem Schöneres.

Ungefähr parallel ging im Web04 Chat die Nachricht rum, dass jemand von DAZN einen “Fan” sucht, der irgendwas zu erzählen hat. Ich hab gerade viel Zeit und eine gut funktionierende Rübe und wenn sich jemand gerade fragt, “ob der sonst nix zu tun hat?” – Nee hab‘ ich nicht. Echt nicht. Überhaupt nichts.

Vor ein paar Wochen, als Clemens sich gerade durch das Tal der Enttäuschung wurstete, meldete sich so‘n Bayrischer Rundfunk bei mir. Glaub‘ über Twitter. Wir telefonierten. Ich wollte schnell abchecken, ob die wirklich meine Meinung wissen wollen. Ja, meinte er, und dann begann ne Art Quiz, bei dem ich ausgefragt wurde, was ich wie zu was sagen würde. Und mein Bauchgefühl (großer Bauch = viel Gefühl, These), sagte mir, dass ich im Quiz eine angemessen hohe Punktzahl erreicht habe. Ich beendete das Gespräch trotzdem weil, ich nicht glaubte, dass wir zusammenfinden werden. Adieu. War nicht true. War nicht meins. Vielleicht zu Unrecht. Is mir egal.

Dafür tickerte mich der DAZN-Mann an, wie man das halt so macht, wenn man sich halbwegs freundlich an jemanden ranwanzt. Ich fragte, ob er sich sicher ist, dass er das mit mir machen möchte. Also wirklich? Ich vermutete, es würde jetzt kompliziert werden und startete einen Video-Chat, irgendwann so gegen 20 Uhr. Vor mir stand ein hübscher Typ, dem man im Gesicht sehen konnte, dass sein Tag nicht nur mit Blumenpflücken über die Bühne gegangen ist. Der sah feddich aus. Wir videonierten fast eine ganze Stunde. Er beendete das Gespräch mit “Danke, dass du mich so überrollt hast”, ich sicherte ihnen zu, so flexibel wie möglich zu sein. Als Hartz-IV-Empfänger ist mir doch völlig wumpe, wann die Medien-Futzis mich irgendwo reindrücken können, damit es praktisch für die ist. Der Plan war Schneider, Wagner, Pepo. Ich muss gestehen, dass mir diese Personenkonstellation irgendwie geschmeichelt hat. 

In der Zwischenzeit telefonierte ich mit dem Mann von UMBRO. Er hätte da ja eine Loge und wir würden ja eine suchen, hätte er gehört. Und dann hab‘ ich wirklich alles dafür getan, dass dieser Mann versteht, dass ich ein verrückter Typ bin und wir vielleicht nicht weiter telefonieren sollten. Kostprobe?

Pepo: “Ja, ähm, cool, aber kann ich denn da drin auch kiffen oder muss ich dafür rausgehen?”

UMBRO-Mann: “Ähm… nee also, wenn wir uns die Ohren und Augen zu halten geht das wohl.”

Und ich wollte wirklich wissen, ob wir hier eine stabile, wahrhaftige Beziehung aufbauen können oder ob das alles nur Ronald McDonald ist. Außerdem ich bin einfach mehr der Burger King.

Pepo: “Ey, ich wollte auch schon immer mal ausprobieren, was eigentlich passiert, wenn man so‘n Bengalo in der Loge abfackelt!”

UMBRO-Mann: “Ja äh, da muss ich auch erst mal fragen.”

Ich denke: .oO(Alter, wer is‘ hier eigentlich bescheuert?)

Und beendete diesen Tagesordnungspunkt für mich mit: “Also, es ist ja so, es gibt Dinge da fragt man vorher und es gibt Dinge, da sagt man hinterher Entschuldigung, ich verwechsel‘ das auch hin und wieder aber bei dem Ding, bin ich mir schon sehr sicher, dass das eher das Zweite der Fall ist.”

Der UMBRO-Mann: “Ja aber das kriegste ja eh nicht rein, bin da letztens auch ganz schön durchsucht worden und hab fast meinen Rechner nicht mit ins Stadion bekommen.”

.oO(Na dit sind Probleme.) – Denke ich.

Und ich sag: “Ähm, also, ähm, als ich 18 war, hab ich Ultras Gelsenkirchen mitgegründet, ich krieg alles in dieses Stadion. Selbst, wenn ich nackt durch den Eingang laufe”. (Stimmt nicht, aber so‘n Bengalöchen, come on)

Jetzt Abkürzung: Der UMBRO-Mann ist saucool, hoch ausgebildeter Kommunikationsexperte, ich weiß, was seine Frau beruflich macht und so weiter. Wir sind irgendwie… keine Ahnung, aus irgendeinem Grund kommen wir aufeinander klar. Und ich hab echt alles gegeben, damit das einfach nicht passiert. Ist es aber. Facebook noch nicht. Xing auch noch nicht. Ma’gucken. 

In der Zwischenzeit hatte ich mir überlegt, wie ich mich denn bei DAZN verkaufen wollen würde und meinen Graffiti-Kontakt-Mann mal nach den richtigen Spots gefragt. Bezüglich historischer Blablabla haben wir uns an der Glückauf-Kampfbahn getroffen. Zugegeben, die Glückauf-Kampfbahn ist für mich ein heiliger Ort. Ich hab das Gefühl, da mehr Zeit verbracht zu haben, als vor meinem Computer. A-Jugend, Schalke Amatööööre, Choreos, ich hab da aus sehr intensiven fünf Jahren Schalke 04 sehr viele Bilder im Kopf und noch viel schönere Fotos auf meiner Festplatte und war garantiert in meiner Sturm- und Drangphase trotzdem mehr vorm Computer als in der GAK. Save!

In der Zwischenzeit hatte mir der UMBRO-Mann schon zwei Karten für das Heimspiel gegen Mainz irgendwo auf der Haupttribüne klar gemacht.

Von der ich eine auf Twitter verlosen wollte. Was ehrlich gesagt nicht geklappt hat, alles schwierig. Ich hab am Ende noch eine Karte für irgendwie 40€ geschossen und einem depressiven Typen per Einschreiben zukommen lassen, damit er die Hinfahrt wenigstens schon mal mit der Karte finanziert hat. Der Typ hat sich nie wieder bei mir gemeldet. Und Keule. Scheißegal. Vielleicht warst du da, vielleicht nicht. Ist gut so, wie es gelaufen ist. Meld dich mal wieder!

Spieltag – Der DAZN-Dreh

Da ich gerade keine Kohle habe und jeden Cent lieber nochmal umdrehe, benutze ich den ÖPNV zurzeit meistens ohne Fahrschein. Da irgendein Arsch oder Ärschin mir meinen Roller zwischendurch kaputt gewemmst hat. Karma Baby.

Halbwegs pünktlich bin ich zur Glückauf-Kampfbahn, da hat auch schon der Kameramann gewartet, mit dem ich auch sofort gut klarkam. Verspätet kam der Typ, mit dem ich vorher schon mal telefoniert hatte. Medien-Business-Baby. Logisch!

In der Zwischenzeit hatte ich einen total derben Brand und der Kamera-Futzi hatte echt nix zu trinken dabei. Catering nicht vorhanden. Selbst ist der Pepo. Ich also den erstbesten Typen angelabert, ob er mir vielleicht was zu trinken besorgen könne. Da wurde so an der GAK reichlich rumgewuselt, irgendwelche Zelte aufgebaut. Da waren einfach ein paar Menschen. Den meiner Meinung nach Kompetentesten in dieser Situation habe ich mir intuitiv gekrallt. Das war Willy und Willy ist so was wie der Gott der Glückauf-Kampfbahn. Ehrenamtlich. Nicht verbrieft, aber ihr wisst ja, wie das mit den Chefs und den wirklichen Chefs ist. Willy is da DER Chef. Das wusste ich da aber noch nicht. Ich latsche also Willy hinterher in die mickrige Pinte von Teutonia Schalke, innerhalb des alten Stadions. Willy greift einen Becher und ich stoppe den Prozess, in dem ich den Wunsch äußere, bitte, bitte die ganze Flasche kaufen zu dürfen. Willy tut sich etwas schwer, den Preis fair zu berechnen und murmelt irgendwie 2€, ich gebe ihm 3€ und hoffe, es in dieser Situation einfach genau richtig gemacht zu haben.

Ich komme also mit der Oase der Glückseligkeit, einer ganzen Liter Flasche Mineralwasser zurück zu meinen DAZN-Dudes. Der Kamera-Futzi fängt an ein bisschen Druck zu machen. Mir scheint er ist der Einzige, der hier irgendwas im Griff hat. Er gefällt mir, er erinnert mich an einen jungen & naiven Kamera-Kumpel aus Berlin.

Von rechts betritt Willy die Szenerie: 

“Wat is dat da?”

Irgendjemand: “Ne Kamera?”

Willy: “Dann will ich gezz ma ne Drehgenehmigung sehen”

What the fuck! Ich hätte nicht im Traum daran gedacht, dass ich für dieses öffentliche und denkmalgeschützte Stück Stadion eine Drehgenehmigung benötigen könnte – in diesem Leben.

Ich: “Wat? Wieso?”

Willy: “Hier haben letztens so Leute von UMBRO gedreht und gesagt, wir kriegen 250€ und 15 Fußballbälle, die Kohle is mir ja egal aber die Fußbälle, die hätten sie schon vorbeischicken können – hier dreht jetzt keiner mehr ohne meine Erlaubnis 

Ich denke, dass ich das doch eben fixen kann und rufe den UMBRO-Mann an, der natürlich nicht an sein Telefon geht und ich stehe da in einer Runde mit dem Kameramann, dem Redakteur und dem latent köchelnden Willy. Vielleicht kann ich das Problem, das vermutlich durch Missverständnisse oder einem Arschloch-in-der-Kette einfach passiert ist, aus der Welt schaffen?

Willys Situation war folgende: hier stehen drei Trottel mit Kamera, einer ziemlich groß und tut gerade sehr mächtig, verdammt große Fresse. Sowas hab ich hier schon öfter gehabt. Hier dreht keiner irgendwas.

Ich versuche also Kollegen anzurufen, die mich und ihn kennen und etwas Vertrauen aufbauen könnten. Keiner zu erreichen. Einer davon war Ossi, der mir mal die GAK Innereien gezeigt hat. Willy kannte ihn aber nicht. Oli4 war nicht zu erreichen. 

Ich rufe also beim Bundestagsabgeordneten an, den ich zufällig – ich schwöre – seit 20 Jahren kenne. Er hat mir zum 18. Geburtstag den hässlichsten Pullover geschenkt, den Abseits GE jemals im Angebot hatte, aber ich fürchte ich habe ihn mir damals wirklich gewünscht, den schwarzen Pullover mit Fraktur-Schrift und GELSENKIRCHEN-Stick.

Es klingelt, es klingelt, Mailbox…diese bubbelige O2-Mailbox und ich denke: Altah, du bist Mitglied des deutschen Bundestages und hast ein Handy bei O2? Wo soll ich da mit Lobbyismus bloß anfangen? Und an Digitales hab ich da noch gar nicht gedacht!

Scheißegal, dass ich und der Bundestagsabgeordnete ganz gut miteinander können. Das bringt mir hier immer noch nix. Ich verdächtige die DAZN-Knappen mich langsam für total durchgescheppert zu halten und vernehme zwischendurch, wie der eine zu dem anderen sagt, “Ey der kennt den bei UMBRO, der regelt das glaube ich.”

Die Wahrheit: Ich regel da gerade, trotz größter Mühe, einfach gar nix.

Ich und Willy labern miteinander, irgendwann ist Willy weg, die beiden aus München kommenden DAZN-Burschen gucken mich an und sagen: “Öhm, wenn du so in München mit den Leuten sprichst, holen die die Polizei”, Willy und ich haben dann die Telefonnummern ausgetauscht.

“Aha, Telekom, da krieg ich ganz schnell deine Adresse raus”, sagt Willy zu mir. Ich antworte: “Ähm, nein und ich kann dir meine Adresse auch einfach sagen?”

Irgendwann habe ich schließlich Willy so lange vollgelabert, dass ihm im Grunde nichts anderes übrigbleibt als uns machen zu lassen. Die Erleichterung der DAZN-Jungs, jetzt einfach den scheiß Job zu Ende zu bringen, kann ich fühlen. Zwischendurch verspricht der Redakteur dem Willy irgendwas mit DAZN und Gutschein.

Wir drehen das Ding. Ich mach mir zum Inhalt keinerlei Gedanken. Der Redaktions-Futzi stellt mir gekonnt ein paar Fragen und ich labere drauf los. Film ist kompliziert, da braucht man Schnittbilder, es reicht nicht einfach nur so rum zu stehen und einen zu erzählen.

Also schlage ich den Jungs vor, dass man mich ja beim Telefonieren filmen könne. Im vollen Bewusstsein, dass dann man meinen Antifa-Aufkleber auf dem Telefon wird sehen können.

Warum sollte ein viel zu dicker Mann mit blau-weißem Hoodie in der Glückauf-Kampfbahn stehen und wichtigtun und telefonieren? Keine Ahnung. Aber ich hab den Kameramann da trotzdem drei Minuten mit gequirlter Scheiße vollgelabert, der konnte übers Mikro nämlich alles hören. Richtig telefoniert hat da überhaupt niemand. 

Wichtige Transfers. Ihr kennt das.

Ich frag den Kamera-Futzi, ob er das Autobahn-Schild gesehen hat. Dort steht Ausfahrt Gelsenkirchen-Schalke drauf und es ist ein ehrliches Bild. Hatte er nicht. Der war so im Tunnel. Ich glaube er hat sich über einen mitdenkenden Protagonisten sehr gefreut. Das Bild ist im Beitrag zu sehen. In der Zwischenzeit fragt mich einer von den DAZN-Jungs was denn eigentlich Schalke ist, ist das ein Stadtteil? Sie wissen es jetzt, so viel sei versprochen.

Die Jungs wollen zurück zur Arena, ich hatte blöderweise noch die zwei Schalke-Karten für das heutige Spiel über und ein Minus von 40€. Ich steige also zu den DAZN-Boyz ins Auto und wir fahren zu Arena. Auf einmal stehe ich mitten vorm Ü-Wagen in einer Welt, in der ich zwar gerne sein will, aber lieber nur als stiller Beobachter. Content für den Podcast. Anekdötchen, Geschichten aus der Unterwelt 😉 Ich verlasse die Szenerie so schnell wie möglich und versuche, die Menschheit nicht mehr weiter zu hacken. Ich hatte schon lange gewonnen. Langt. Gegen Union Berlin bin ich eingeladen als Praktikant von DAZN, oder so. Vielleicht verkacke ich das gerade mit dem Blogpost. Und hey, is mir wirklich egal! Schwör!

Und ehrlich gesagt wünsche ich mir bei genau dem Spiel nichts lieber als neben einem ganz bestimmten Typen zu stehen: Verdammt kauzig und darum toll. Für den soll die Sonne so lange scheinen wie möglich und wenn Schalke 04 dafür zu Hause gegen Union gewinnen muss, dann soll es so sein. Er ist auf dem schönsten Fußball-Foto, das ich je selbst geschossen habe. Es gibt wichtigeres als Business-Schalke.

Ich verabredete mich also mit zwei 18-Jährigen und verkauf denen die Tickets fürs Stadion. Es gäbe aber auch noch welche an der Tageskasse. Ich vermute mal, die hätten da so um die 40€ gekostet. Ich frag, was sie werden wollen und es war irgendwas mit BWL/Bank-Dings… ich denke, egal, einer kennt den Podcast… ich frag sie, was sie denn bereit wären für die Karten zu geben, ich hab sie ja umsonst und unredlich fände ich es jetzt auch damit Reibach zu machen. Parkticket für P2 (30€ oder so?) inklusive. Es lagen also irgendwas um die 110€ im Jackpot. Die beiden Jungs einigten sich auf 40€ und ich war zufrieden damit, hatte ich ja so das Gewinnspiel-Debakel wieder finanziert. Sie haben aber nochmal überlegt, und waren zu 50€ bereit und ich war es auch. Ich fand es lustig. Und hatte so Kohle für die Straßenbahn, um nach Hause zu fahren. Ich war nämlich den ganzen Tag über gesundheitlich etwas angeschlagen.

Auf dem Rückweg in der 302 versuche ich den UMBRO-Mann zu erreichen und verspreche Willy nochmal per WhatsApp, dass ich mich kümmere. 

Ich erreiche ihn nicht, der Bundestagsabgeordnete ruft zurück. “Nee nee nix, schon gut, sorry, weitermachen.”

Ich bin voller “so gehts ja nicht”-Gefühl und schreibe dem UMBRO-Mann am Samstag, dass das so nicht geht und hoffe er sieht die Nachricht erst am Montag. 

Ich gebe Willy einen Zwischenstand durch und er antwortet mit:

“Erst einmal recht herzliches Dankeschön für deine Bemühungen. Solltest Du noch mal irgendetwas in der Glückauf Kampfbahn filmen, bist Du recht herzlich eingeladen 😊👍🍻.”

Ich hatte gar nichts gemacht, außer am Telefon die Dots zu connecten. 

Ende der Geschichte. Fast. Willy hat jetzt seine Fußbälle, mit dem UMBRO-Mann ein Bier getrunken. Alles ist gefixed. Der DAZN-Dude hat den Gutschein auf meine Nachfrage “schon gestern” gesendet. Willy konnte das bestätigen. 

Festzuhalten bleibt: 

DAZN-Gutschein-Typ: Ehrenmann

Willy: Ehrenmann

UMBRO-Mann: Ehrenmann

DANZ-Filmemann: Doppelter-Ehrenmann, der hat mir nämlich kostenlos was eingesprochen, was mit Werbung im Blauen Salon zu tun haben könnte. Und sich bei mir bedankt, mir helfen zu können, weil wir so engagiert sind.

Pepo: Happy.

Nebenbei hab ich mit dem Berater von Nübel gepodcastet und ich denke nicht, dass ich zu authentisch war. Ich fummel gerade an Schalke Team III und finde, dass die vier Logen Plätze von UMBRO an vier Leute gehen sollen, die es sich einfach mal verdient haben. 

Ich weiß gerade nicht, ob ich irgendwas kaputt geschrieben habe. Vielleicht war es das jetzt mit uns und UMBRO, vielleicht verlieren die DAZN-Dudes wegen zu viel “normal-sein” ihren Job. Sollte sich die Schalke-Welt dahingehend verändern, dass wir alle unser Wort halten, wäre das ganz großartig. Wenn schon ein völlig wahnsinniger Podcaster solche Probleme zwischen Business-Welt und echtem Fußball in der Glückauf Kampfbahn per Telefon regeln kann, dann können andere das auch. Wenn alle noch ein Stückchen aufeinander zu gehen, dann wird das auch was.

Gerne würde ich jetzt hier mit Zigarre sitzen und sowas wie: “Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert”-murmeln. Problem: es gab und gibt und wird keinen Plan geben. Mir fallen so Sachen einfach vor die Füße und dann versuch ich, daraus was Gutes für den Planeten zu machen. Manchmal sind es am Ende 16 statt 15 Fußbälle. Manchmal ist es auch der Planet Schalke. 

Hey Fußball-Business,

Ich soll was Schönes machen, hat man mir geraten. Das war richtig schön.
Danke!
Bitte!

Liebe Grüße,
Euer Pepo









Kommentare (2)

  1. @Loge: Hm. Ich finde deinen Gedanken, die Logenplätze an vier Leute die es verdient haben weiterzureichen nachvollziehbar und auch lobenswert.

    Aber ganz ehrlich: du bist einer derjenigen, die sich diesen Platz verdient haben. Und außerdem hatten du und Torsten mal davon gesprochen, in der Loge während des Spiels zu Podcasten. Und ich glaube, dass ist etwas, was uns alle sehr erfreuen würde, somit würde euer Logen-Besuch (Bindestrich!) noch viel mehr Menschen glücklich machen. Ich freu mich total für euch dass ihr endlich eure Logenplätze habt.

    Antworten
  2. Bisschen konfus geschrieben, aber mir geht trotzdem das Herz auf. 🙂

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.