Türkiye Futbol Federasyonu

Vorweg: ich habe keine Ahnung von dem, was ich hier schreibe. Aber ich tue es trotzdem. Mein Vater ist Türke und wir waren mal auf Schalke.

“Der Fußball-Text des Jahres”, sagte mir Alex Feuerherdt. Das war im Januar 2018. Dieser Satz von Alex hat mir viel bedeutet. Den Grund versteht ihr vielleicht, wenn ihr euch den Podcast mit uns beiden auf frontaldialoge.de anhört.

Meine “türkische” Halbschwester hat einen deutschen Pass. Mein türkischer Halbbruder ist jetzt verheiratet und endlich von zu Hause ausgezogen. Er erzählt viel von Allah, ich höre nicht zu. Mir ist Allah scheißegal. Was jetzt kommt, soll um Verständnis werben.

Ich bin katholisch sozialisiert worden und das Konzept von Nationalstaaten ist mir seit jeher suspekt. Unter den Top 10 der schönsten Choreos, an denen ich einen Finger dran hatte, ist diese hier:

Türkische Kultur ist anders. Sie ist ganz anders als unsere und ich hab sie nicht kapiert. Türken fahren total schnell aus der Haut. Sie sind sehr, sehr, sehr schnell auf 180. Dafür dann auch wieder sehr schnell auf Normal-Null.

Während wir Deutschen nie wieder einzufangen sind, wenn wir erstmal explodieren. Ich mag die Türken da lieber, auch wenn ich in solchen Situationen immer das Gefühl habe, gleich geschächtet zu werden.

Die Türkei ist ein autoritärer Staat. Junge Männer werden zum Militär eingezogen. Nicht Bundeswehr. M I L I T Ä R. Ich habe schon sehr viele unglückliche Augen vor einer türkischen Fahne in einer Uniform gesehen.

Ich halte Recep Tayyip Erdoğan für einen schlimmen Diktator und den Putschversuch von 2016 für einen “Inside Job”. Aber das ist Aluhut-Geschwafel. Ich weiß es nicht. Ich hab mir nur Fragen gestellt, auf die ich keine Antworten habe. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass mir kein Aluhut steht.

Türkische Kultur ist hierarchisch. Der Vater ist der König. Der Vater von meinem Vater ist kürzlich gestorben. Ich hab meinen Opa nur einmal getroffen. Er hat mir dabei so feste in die Backe gekniffen, dass es heute noch wehtut, wenn ich nur daran denke. (In Wahrheit haben die Frauen zu Hause das Sagen. Aber das kennt ihr sicherlich. Wie überall gilt: happy wife, happy life.)

Je öfter die Türken zukneifen, umso lieber haben sie dich. Hab ich später verstanden. Mein Opa mochte mich und das ist ein starkes Zeichen. Ich bin schließlich der Deutschländer.

Ok, die Türkei fährt also gerade einen Angriffskrieg und ich möchte es jetzt nicht politisch machen. Chef im türkischen Fußball-Verband kannst du in diesem autoritären Staat leider nur dann werden, wenn du den über dir zu deinem Freund machst. Kurz gesagt: du spielst für Erdogan oder du spielst gar nicht.

Die Türkei benötigt gerade Bilder. Geschlossenheit muss demonstriert werden. Alle zusammen. Wir befinden uns im Krieg. Nichts auf der Welt versammelt so viele Menschen, wie der Fußball. Das ist die Ursache, weshalb du das hier gerade liest.

Mohammed war ein Prophet / Der vom Fußballspielen nichts versteht

Vereinslied FC Schalke 04 e.V.

Ein autoritärer Staat mit einem Präsidenten, der türkische und deutsche Journalisten einsperrt. Ein Fußball-Verband, der komplett auf Regierungskurs fährt. Und ein Spieler, der Ozan Kabak heißt, keine 20 Jahre alt ist und ein Lächeln an den Tag legt, das einfach jedem klarmachen muss, dass das kein Arschloch sein kann.

Von diesen Spielern wird jetzt dieses Foto verlangt. Ozan kann nix. Ozan kann Fußball spielen. Er kann nicht mal Deutsch. Ozan ist ein Spieler des FC Schalke 04. Und wenn er diesen Verein verlässt, soll er ein besserer Mensch sein. Dass er dann ein besserer Fußballspieler ist, wird sich eh nicht vermeiden lassen. Dafür hat er zu viel Talent.

Aber, aber Kaan Ayhan???

Kaan Ayhan ist Schalker. Durch und durch. Er wohnt in Gelsenkirchen und spielt in Düsseldorf. Düsseldorf kann für mich alles und Gelsenkirchen gar nix. An seiner Stelle wäre ich schon längst nach Düsseldorf gezogen. Ist er aber nicht.

Ich hab noch nie einen Spieler des FC Schalke 04 von der Seite angelabert. Weil für mich bedeutungslose Gespräche einfach bedeutungslos sind. Der interessiert sich nicht für mich, warum sollte ich mich für ihn interessieren?

Das ist auch der Grund, warum ich kein Fan des FC Schalke 04 bin. Fan ist mir zu passiv, zu hörig. “Leidenschaftlicher Anhänger” hab ich letztens gehört. Das ist auch noch nicht perfekt. Geht aber in die richtige Richtung.

Außer Kaan. Der saß nach seiner Ausleihe nach Frankfurt bei einer Mitgliederversammlung am äußersten Rand der Sitzreihe, wo die Spieler am Anfang einer jeden Versammlung so krampfhaft Interesse simulieren.

Ich musste zu ihm hingehen und ihm sagen: “Ey, ich bin auch Kanacke und ich bin froh, dass du wieder hier bist!”

Und dann kam etwas, was an Ehrlichkeit nicht zu überbieten ist:

“Ja, ich auch, ey”, antwortete er mit einem Lächeln. Das war so dermaßen echt.

Kaan ist einfach viel reifer. Für ihn ginge das Leben auch ohne Nationalmannschaft weiter. Wenn er das Gefühl gehabt hätte, beim DFB erfolgreicher Fußball spielen zu können – ich bin mir nicht sicher, ob er dann das Trikot mit Halbmond und Stern angezogen hätte.

Wat willst du jetzt eigentlich sagen?

Lasst den Jungen in Ruhe! Er hat alles richtig gemacht. Leider. Ozan ist ein Bruder (so sind wir “Türken”) von mir und wer meinen Bruder anpinkelt, bekommt es mit mir zu tun. Inhaltlich wird sich das schon regeln.

Danke an @stadioncheck fürs Korrektur lesen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.