Episode 11: Konzerngeschäftsbericht 2015

Eingetragen bei: Episode | 13

Letzte Woche veröffentlichte der Weltbeste Fussball-Club von der ganzen Welt seinen “Konzerngeschäftsbericht” für das letzte Geschäftsjahr. Genau ihr Thema, dachten sich Torsten und Pepo nicht, als sie beschlossen besser jemanden Kompetentes dafür einzuladen. Jemand der sich mit Bilanzen auskennt, jemand der Aktiva und Passiva auseinanderhalten kann. Gefunden haben wir Susanne Hein-Reipen, im Internet besser bekannt als Blond und Blau, die mit uns versuchte das ganze Thema zugänglich zu gestalten. Rausgekommen sind dabei 1 Stunde und 40 Minuten stärker Tobak als üblich. Falls wir was vergessen haben ergänzt es bitte in den Kommentaren, falls wir kappes erzählt haben, bitte auch. Viel Spaß beim Hören!

avatar Torsten Wieland
avatar Pepo Flattr Icon Amazon Wishlist Icon

13 Antworten

  1. Ich hätte gern ein Foto davon wie Ihr Euch verbiegt um Flaschenöffnungs- und Einschüttgeräusche mit Euren schicken neuen Heatsets einzufangen. 😉

  2. Gute Folge mit merkwürdigem Bier. Schön lang, das passte prima da die Folge rechtzeitig zum Osterwochenende erschien und mir den Karfreitag verkürzte.
    Meine Highlights: wie Torsten den Elgert-Abschied einschätzt und natürlich wie Susanne die Bilanz erklärt, sehr sachlich und fundiert.
    Die neue Technik macht sich ebenfalls positiv bemerkbar. Ein paar Pausen gerieten der schwierigen Materie geschuldet etwas lang sodass ich ein paarmal dachte mein Player hätte sich abgeschaltet (macht er manchmal).

    Eure Rubrik mit den Lieblingstoren brachte mich dazu über meine nachzudenken, hier meine Auswahl. 3 Tore die ich im Stadion erlebte, eins pro Stadion – und alle gegen die Bayern…
    GAK: Heinz van Haaren Ende 71: im letzten Spiel der Hinrunde ging es gegen die Bayern um die Herbstmeisterschaft. In der 77. Minute erzielte Heinz van Haaren den Treffer des Tages, wir wurden dadurch Herbstmeister
    Parkstadion: Andi Müller erzielt im letzten Heimspiel der Saison 1995/96 in der letzten Minute das 2:1 gegen die Bayern und sichert uns dadurch die Teilnahme am UEFA-Pokal.
    Arena: November 2006, die Fans sind sauer – und schweigen beim Spiel gegen die Bayern für 19:04 min. Selbst das Führungstor durch Peter Lövenkrands wird nur verhalten bejubelt. Nach 19 min Freistoß für Schalke, den Kobi (Levan Kobiashvili) zum 2:0 in den Winkel donnert. Gänsehaut…

  3. Sehr gute Sendung, sowohl die letzten Spiele als auch die Bilanz betreffend. Besonders interessant fand ich die Erklärung zu den Verbindlichkeiten, den Anleihen und der Umschuldung. Es ist beruhigend zu wissen, dass wir wieder so weit liquide und kreditfähig sind, dass wir von Banken frisches Geld erhalten.

    So’n bisschen weiblicher Einfluss tut Pepo & Torsten offenbar gut. 😉

  4. Moin! ich fand es total interessant, euch zuzuhören. Eine Frage hätte ich aber noch: Wie kann es sein, dass der Verein nur 40 % Anteile an der Arena Beteiligungsgesellschaft hat, aber fast 80 % wirtschaftliches Eigentum? Glückauf Julia

  5. Hallo Julia,

    man kann aufgrund der Satzungs- und Vertragsautonomie fast beliebig von der gesetzlichen Verteilung Anteil = wirtschaftliches Eigentum = Stimmrecht abweichen. So ist es z. B. möglich, stimmrechtslose Anteile zu bilden; auch wenn eine Gesellschaft eigene Anteile hält, ruht das Stimmrecht für diese.

    Für eine solche abweichende Verteilung kann es viele Gründe geben, dazu müsste man den genauen Vertrag zwischen Schalke und der GEW kennen. In Hoffenheim z. B. hält Dietmar Hopp wegen der 50 + 1-Regel “nur” 49 Prozent der Stimmrechte an der TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH hält, aber 96 Prozent des Stammkapitals.

    BWG
    Susanne

  6. Hier, Warenbestand der Fanartikel wird zum (maximal) Einstandspreis aktiviert, nicht zum Verkaufspreis.

    Oder anders:
    Waren stehen zum EK inne Bilanz drinne, nich zum VK.

    Cheers
    vollraute

  7. Wieder mal äußerst hörenswerte Folge! Insbesondere die Ausführungen zur Bilanz fand ich sehr interessant! Man kann sich ja denken, dass der Verein sich möglichst positiv darstellen möchte in dieser. Schön zu hören, dass Menschen die Ahnung von dieser Materie haben, den positiven Trend bestätigen. Auch wenn sicher nicht alles ganz so gülden glänzt, wie es der Verein darstellt. Aber die Richtung stimmt offensichtlich.

    Das Aecht Schlenkerla Rauchbier finde ich übrigens großartig. Bin leider noch nie dazu gekommen, dass zu ner zünftigen Käseplatte oder so zu essen. Aber es ist schon extrem speziell, kann Leute verstehen, die es nicht mögen. 😉

  8. Wahnsinnig gute Folge, die es auch erleichtert, die Konzernberichte von interessanteren Teilnehmern der Bundesliga zu lesen.

    Und endlich mal ein wenig Wissen in dieses ewige Nervthema jedes Fußball-Forums gestreut, wo sich immer und ausschließlich zwischen den Extremen “Schlacke ist total überschuldet, wird nur von den Gelsenkirchener Stadtwerken und Bilanztricks über Wasser gehalten, voll unfair” und “der glorreiche FC Schalke 04 hat ein riesiges, immer volles, modernes Stadion, die beste Jugendarbeit im Land und gehört immer in die CL” bewegt wird.

    Außerdem mal ein grundsätzliches Kompliment für Euren schönen Podcast und Eure gleichzeitig unaufgeregte, aber doch emotionale Art. Gefällt mir sehr gut.

    Vielen Dank und macht bitte weiter so.

  9. Eins noch: Bei diesem Thema dürfte ich nicht der einzige sein, der einen Link auf das besprochene Werk vermisst. Er sei hiermit (PDF) für alle nachgereicht.

    Bei einem ersten Blick darauf hätte ich übrigens gerne noch etwas weiter vertieft, wie groß die Unterschiede zwischen diesem freiwilligen Einblick und einer Pflicht-Veröffentlichung im Bundesanzeiger sind. Und damit meine ich nicht nur die Optik.

  10. BTW: Dass WordPress über die automatisch ausgewürfelte url (so man sie nicht verändert) die verschiedenen Stufen der Titelfindung sichtbar macht, gute Sache.

Hinterlasse einen Kommentar